Die Werkstattbereiche

Die multifunktionalen Werkstätten im Kinderhaus und Jugendhaus verfügen über ein vielfältiges Werkzeug- und Materialkontingent zur Bearbeitung verschiedener Werkstoffe. Sie bieten auch die Ressourcen für die räumliche Gestaltung innerhalb der Häuser und die Gestaltung der Außenbereiche. Sie sind ein offener kommunikativer Bereich - keine "Bastlernischen für Spezialisten" - mit weitgehend situativ zugänglichen Mitmachmöglichkeiten. Unter fachlicher Anleitung erfolgt hier die Vermittlung handwerklich kreativer Kenntnisse und Techniken, die die Handlungsfähigkeit des Einzelnen erweitert, sein Selbstwertgefühl stärkt und Erfahrungen vermittelt, die z. B. auch die berufliche Interessenfindung unterstützen können.
Die Erfahrungen, sein Umfeld um- und mitgestalten zu können, sich diverse Fertigkeiten ohne schulisch orientierten Leistungsdruck anzueignen, dabei Produkte zu erstellen, die den persönlichen Bedürfnissen und dem individuellen Geschmack entsprechen, sich selbst im Umgang mit diversen Materialien und Techniken auszuprobieren wirken Konsumverhalten, Entfremdungstendenzen und mangelndem Selbstwertgefühl entgegen.
Die Werkstattangebote sollen sich an den jeweils wechselnden aktuellen Bedürfnissen und Interessen der Kinder und Jugendlichen orientieren, z. B. Fahrradwerkstatt, Holzwerkstatt, Tonwerkstatt.
Je nach Bedarf können im Rahmen der Werkstätten auch Serviceangebote für Kinder und Jugendliche, wie z. B. Fahrradverleih oder im Jugendhaus ein mobiler Werkzeugverleih, organisiert werden.

Die Fahrradwerkstätten im Kinder- und Jugendhaus

Neben der Reparatur von Rädern und den Techniken, die die Kinder und Jugendlichen dabei entwickeln, geht es auch darum, sie mit Fahrrädern auszustatten, denn Kinder und Jugendliche können ein sicheres Verhalten im Straßenverkehr nur erlernen, wenn sie aktiv daran teilnehmen. Wir sammeln Fahrradwracks, die in großer Zahl weggeworfen oder gespendet werden. Die Kinder und Jugendlichen lernen beim Zusammenbau der Räder, außer den handwerklichen Fähigkeiten, die zur Reparatur nötig sind, die unterschiedliche Standardisierung und Normierung von Radgrößen, Gewinden, Kugellagern etc.. - entwickeln also ein Verständnis dafür, ob eine bestimmte Teilekombination überhaupt möglich ist.

Die Holzwerkstatt im Kinderhaus

Das Spektrum der in der Holzwerkstatt hergestellten Werkstücke richtet sich nach den Bedürfnissen der Kinder und reicht von Spielzeug, Dekorationsgegenständen und plastischen Figuren bis hin zu Nutz- und Gebrauchsgegenständen. Es wird mit den vorhandenen Materialien improvisiert - verschiedene Holzsorten, Eisenteile, Acryl, etc..
Ziel der Arbeit in der Holzwerkstatt ist es vor allem, die Kinder zu selbstständigem kreativ-sinnlichem Handeln anzuregen. Es soll ein künstlerisch-handwerkliches Wissen vermittelt werden, dass ihnen ermöglicht, ihre Gestaltungswünsche und -ideen selbst praktisch umzusetzen. Bestimmte Begabungen, wie Kreativität und Fantasie, die es zu fördern gilt, entfalten sich häufig erst durch konkretes und praktisches Handeln und werden so erfahrbar gemacht. Desweiteren können die Kinder in der Holzwerkstatt Erfahrungen machen und Fähigkeiten entwickeln in Bereichen wie Planung, Konstruktion, Improvisationsfähigkeit und Durchschauen von Zusammenhängen im technischen Bereich.

Die Tonwerkstatt im Kinderhaus

In der Tonwerkstatt wird es Kindern ermöglicht, sowohl individuell als auch gemeinsam Kreativität und Fantasie zu entfalten.
Das Ziel dieses Werkstattangebotes besteht nicht nur im Erlernen eines fach- und sachgerechten Umgangs mit den zur Verfügung stehenden Materialien und Werkzeugen. Vielmehr geht es auch um die Förderung von Fantasie und Ausdruck im Zugriff auf unterschiedliche, ästhetische Medien und Techniken. In diesem Kontext schließt ästhetische Praxis in besonderer Weise die Entwicklung des Wahrnehmungsvermögens aller Sinne mit ein.
Zentrale Bedeutung als Beitrag zur Entwicklung der Kinder hat in der Werkstattpraxis grundsätzlich das eigenständige und selbstverantwortliche Handeln. So bietet die Werkstatt den Kindern verschiedene Möglichkeiten, nicht nur Etwas, sondern sich selbst auszuprobieren und im Zugriff auf Materialien und Themen Grenzen zu erproben.